Keramik

Bei der Herstellung von Ziegeln, Dachziegeln, Porzellan und technischer Keramik ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal das Fehlen von Lufteinschlüssen im Produkt. Beim Brennen können solche Lufteinschlüsse die Keramik im Brennofen zerstören und im schlimmsten Fall sogar die ganze Charge vernichten. Bei Ziegeln zeigt sich dieser Qualitätsmangel normalerweise erst nach Jahren. Im Winter dringt Wasser durch die Oberflächenporen in diese Lufteinschlüsse ein und bringt sie zum Platzen.

Luftentfernung aus Ton

Nach dem Befüllen des Extruders mit Ziegelton wird die Luft mithilfe eines Vakuums entfernt. Dies verhindert die Bildung von Lufttaschen im Ziegel und verringert die Gefahr, dass ein Ziegel bricht. Ähnlich wie beim Ziegelton wird auch keramischer Ton zuerst in einen Mischer gegeben und dort unter Druck und Zugabe von Wasser oder Wasserdampf zu einer homogenen Masse vermischt. Anschließend wird er in einen Extruder befördert und dort unter hohem Druck in Formen gepresst. Anschließend wird das Material in der erforderlichen Länge extrudiert, getrocknet und gebrannt.