{{recommendedBannerText}}

{{recommendedRegLangFull}}

Wenn Bier in Flaschen abgefüllt wird, muss sein Restsauerstoffgehalt von etwa 0,1 mg/l so niedrig wie möglich gehalten werden und es dürfen nicht mehr als 0,03 mg/l Sauerstoff absorbiert werden. Zu diesem Zweck verwenden Brauereien zwei verschiedene Methoden, entweder einzeln oder in Kombination:

1. Die Flaschen werden mit CO2 gespült und über einen Langrohrfüller mit Bier gefüllt. Dabei wird das Füllrohr in die Flasche eingeführt und die Flasche mit Kohlendioxid gespült, bevor sie tatsächlich mit Bier gefüllt wird. Bei dieser Methode wird relativ viel CO2 verbraucht.

2. Die Flaschen werden zuerst mit Vakuum vorevakuiert und dann mit CO2 gespült. Auf diese Weise lässt sich der Kohlendioxidverbrauch erheblich reduzieren, weil der größte Teil des Sauerstoffs bereits durch die Vorevakuierung entzogen wird.

de-CH