{{recommendedBannerText}}

Spacer
{{recommendedRegLangFull}}

Flüssigkeitspumpen für biopharmazeutische Anwendungen

Flüssigkeitspumpen für Biotechnologie

Biopharmazeutische Prozesse kommen für die Produktion von Pharmaprodukten, Lebensmitteln, Geschmacksstoffen, Kraft- und Brennstoffen sowie Chemikalien mit der Hilfe von Biokatalysatoren wie Enzymen, Mikroorganismen, Pflanzen- und Tierzellen in einem Bioreaktor zum Einsatz. Die biologischen Prozesse lassen sich in vor- und nachgeschaltete Bereiche unterteilen. Sowohl vor- als auch nachgeschaltete Prozesse erfordern eine Vielzahl von Flüssigkeitspumpen, insbesondere Schlauchpumpen für die sanfte und präzise Handhabung kritischer Flüssigkeiten.


Vorgeschaltete Bioprozesse

Vorgeschaltete Prozesse bilden die Anfangsphase, in der Mikroben oder Zellen in Bioreaktoren oder Fermentern heranwachsen und gewonnen werden. Eine präzise Handhabung der Medien, PH-Säuren oder -Basen und Aufschäumhemmer ist für stabile Prozesse unerlässlich. Schlauchpumpen zeigen die nötige Konsistenz und Wiederholbarkeit.


Nachgeschaltete Bioprozesse

Bei nachgeschalteten Prozessen werden biosynthetische Produkte zurückgewonnen und gereinigt. Die sanfte Pumpwirkung der Schlauchpumpen wahrt die Integrität der Produkte während des Transfers zwischen den Prozessschritten wie Chromatographie, Perfusion, Konzentration und Diafiltration.

Weitere Informationen

Pump technologies diagram

Lernen Sie die Funktionsprinzipien aller Technologien kennen

Download-bereich

Downloadbereich

de-DE